Was macht Lifeline?

Wir arbeiten heute in den osteuropäischen Ländern Weissrussland, Moldawien und der Ukraine, und helfen dort direkt und unbürokratisch Not leidenden Menschen. Lifeline wurde im Jahr 2000 als gemeinnütziger Verein gegründet. Laufende Projekte besprechen wir regelmässig, überprüfen die Entwicklungen und diskutieren neue Ideen. Unsere Spendengelder fliessen vollständig in die Projekte. Zusammen mit langjährigen Vertrauten überwachen und kontrollieren wir periodisch unsere Projekte und besuchen diese auch regelmässig. Reisespesen bezahlt jeder persönlich.

 

Lifeline startet oder beteiligt sich an humanitären Projekten, wie den Betrieb von Suppenküchen für die Ärmsten der Armen, dem Aufbau von Tagesstätten für Menschen mit Behinderungen, Organisation von Transporten mit medizinischen Hilfsmitteln und anderem Material (Aufstellung >), wir helfen Selbsthilfegruppen von Müttern mit behinderten Kindern aufzubauen, schulen Pflegeverantwortliche in Kinästhetikkursen, fördern begabte junge Menschen (Stipendien), ermöglichen die Verteilung von Nahrungs- und Hygienepaketen, und planen eine Reithalle für therapeutisches Reiten. Im Sinne von Nachhaltigkeit leisten wir Hilfe zur Selbsthilfe.

 

Wir suchen Freunde, Institutionen und Stiftungen, die unsere Hilfstätigkeit mit Spenden unterstützen, und arbeiten eng mit humanitären Organisationen zusammen, welche ähnliche Ziele verfolgen.

 

< zurück zu den Projekten